Mehr Erfolg im Beruf mit einem Business Englisch Kurs in Stuttgart 

Englisch ist die Weltsprache Nummer 1 und wird praktisch in allen qualifizierten Berufen vorausgesetzt. Nicht nur für Auslandseinsätze wird ein angemessenes Verständnis der Sprache in Wort und Schrift vorausgesetzt. Auch bei Unternehmen mit internationalen Kundenstamm, im Management oder in der Kreativbranche werden immer öfter Präsentationen und Pitches in englischer Sprache erwartet.

Wichtig: Verhandlungssicherheit und Verhaltensregeln 

Ein vorher auswendig gelernter Text nützt wenig, wenn danach nicht auf Fragen des Kunden eingegangen werden kann. Ihr Wortschatz sollte stets für eine Diskussion gewappnet sein, so beweisen Sie Kompetenz und Sachwissen.

Klassisches Business Englisch setzt sich aus drei Kernthemen zusammen:

Wortschatz und Hörverständnis: 

Der Wortschatz beinhaltet Redewendungen sowie Vokabeln, welche in der geschäftlichen Kommunikation regelmäßig genutzt werden.

Begriffe aus Bereichen wie Handel und Finanzwesen sind genauso relevant wie rechtliche Begriffe aus englischsprachigen Verträgen.

Genauso wichtig ist das Hörverständnis. In Cambridge Kursen beispielsweise wird nicht nur klassisches Hören erlernt, sondern auch das Unterscheiden diverser Dialekte. Dies meint nicht nur den Unterschied zwischen British und American Englisch. So klingen australisches und schottisches Englisch zum Beispiel nicht nur grundverschieden, ebenso schwer ist auch, diese Variationen von Englisch zu verstehen.

Anwendungsformen: 

Nicht nur reden und verstehen, auch präsentieren sollte man können. Seien es Briefe oder Emails, klassischer Smalltalk, PowerPoint Präsentationen, wichtige Dokumente oder Protokolle. Jede Sprache, jedes Land hat auch hier seine eigenen Regeln, welche man als „Professional“ beherrschen sollte.

Umgangsformen: 

Ebenfalls wichtig sind auch Kenntnisse anderer Kulturen. Wie begrüße ich mein gegenüber, wen zuerst? Wie läuft ein Business Meeting im Restaurant ab? dann auch die berühmte Geschichte mit dem Duzen und Siezen, weil es im Englischen ja nur das „you“ gibt. Um sich nicht folgenschwer aus reiner Unwissenheit zu blamieren, gehört das Ansprechen solcher Knigge Regeln auf jeden Fall in einen qualifizierten Business Englisch Kurs.

Was sind Niveaustufen? 

A0: Absolute Anfänger

Der Lernende verfügt über keinerlei Kenntnisse der zu erlernenden Sprache.

—> kann kein Eis kaufen

A1 – A2: Elementare Sprachverwendung 

Der Lernende sehr leichte, langsam gesprochene Sprache verstehen und sich über grundlegende Dinge unterhalten.

—> kann ein Eis kaufen

B1- B2: Selbstständige Sprachverwendung

Der Lernende kann sich mit einem Muttersprachler Smalltalk führen. Verschiedene Wortschätze sind ihm bekannt.

—> Kann ein Eis kaufen sowie sich über die verschiedenen Sorten unterhalten

C1- C3 Kompetente Sprachverwendung 

Der Lernende kann sich nahezu fließend und ohne Probleme mit einem Muttersprachler unterhalten. Neue, komplizierte Texte meistert er.

—> Kann selber Eis verkaufen

Zertifikat Für wen? Niveaustufen Besonderheiten
Cambridge ESOL Prüfungen für den privaten Sprachgebrauch KET:

Key English Test

Anfänger A2
PET: Preliminary English Test B1
FCE: First Certificate in English Menschen mit fortgeschrittenen Sprachkenntnissen B2 lebenslang gültig
Cambridge ESOL für den Hochschulzugang CAE: Certificate of Advanced English Fortsetzung von CAE C1
CPE: Certificate of Proficiency in English C2
International English Language Testing System (IELTS) weltweit anerkannte Sprachprüfung für Berufs- oder Studienzwecke B1-C2 in einem der offiziellen Testzentren des „British Council“ oder Sprachreise
Cambridge Certificates für Business-English BEC preliminary & vantage (Geschäftsenglisch) Fokus auf Businessenglisch im internationalen Geschäftsleben B1 (preliminary)

B2 (vantage)

BEC higher für MBA-Studiengänge, speziell Wirtschaftswissenschaften  C1  https://www.cambridgeinstitut.de/de/kontakt/ueber-uns.html
International Certificate in Financial English (ICFE) Jargon aus dem Finanzbereich, u.a.: Rechnungslegung

Risikoanalyse und -bewertung

Bankwesen

Finanzsoftware

Anlagen- und Unternehmensbewertungen

Fusionen und Übernahmen

 B2-C1
 telc (The European Language Certificates)  telc 1 einfacher Sprachgebrauch im gängigen Berufsalltag  B1 https://www.telc.net
 telc 2  fortgeschrittener Sprachgebrauch & Textverstehen  B2
 TOEIC (Test of English for International Communication)  – wie TOEFL (akademisch), jedoch für Wirtschaftsenglisch Mit 5 Mio. Teilnehmern jährlich es Standardmaß für Business Englisch.
Business-Sprachzertifikate der LCCI  EFB (English for Business)  A1-C2  LCCI = größte Industrie- & Handelskammer in Großbrittannien
WEFT – Written English for the Tourism Industry
EFC – English for Commerce
ELSA – EnglishLanguage Skills Assessment Test  B1-C2  Einstufungstest für Universitäten & Unternehmen
SEFIC – Spoken English for Industry and Commerce  C1-C2 Eins-zu-eins-Gespräche mit hohem Praxisbezug.

Fachvokabular in Wirtschaftsenglisch vorausgesetzt

PBE – Practical Business English A1-A2  einstündige Multiple-Choice-Prüfung für Anfänger im Business-Englisch

Doch was tun, wenn der Wortschatz, das Wissen über Grammatik und die Aussprache mit der Zeit eingerostet sind? 

Mit einem Business Englisch Kurs in Stuttgart können Sie Ihr Wissen auf B1, B2 sowie C1 und C3 Niveau auffrischen oder vertiefen.

Business English very important

Besuchen Sie einen Business English Kurs in Stuttgart!

Ein leerer Schreibtisch genügt?! Wie Sie Ihren Lernaufwand mit der passenden Umgebung um 56% verringern können

Was nützt Ihnen Frontalunterricht, wenn Sie durch praktische Experimente am meisten lernen? Was nützt Ihnen Vokabeln abschreiben, wenn Sie sich diese durch Sprechen eigentlich viel einfacher merken können?

Ihnen nützen diese Lernmethoden auf jeden Fall -jedoch wird Sie eine nicht typgerechte Lernmethode wesentlich mehr Zeit und Anstrengung kosten.

Auf die Weiterbildung, die berufliche Fortbildung oder ein kostenloses Online Seminar möchte und sollte man trotzdem nicht verzichten.

Mit den folgenden Tricks passen Sie Ihre Lernumgebung an Ihren Lerntyp an, optimieren Ihre Lerneffizienz und sparen Zeit, welche Sie mit Ihren Liebsten verbringen können.

1) Der perfekte Arbeitsplatz 

die basics einer perfekten lernumgebung

was braucht es für eine ideale Lernumgebung? diese Grafik zeigt es

Ordnung & große Arbeitsfläche

Ordnung ist das halbe Leben. An einem gut sortierten Schreibtisch arbeitet es sich leichter.

Licht & Wärme 

Klingt banal, aber wer Arbeiter gerne in einem dunklen, kalten Loch? Achten Sie darauf, Ihnen Schreibtisch möglichst nah ans Fenster zu stellen, so dass Sie eine Lampe wirklich erst dann benötigen, wenn es draußen anfängt dunkel zu werden.

Wer weiss, dass er morgen früh im Home Office arbeitet, sollte bereits am Abend die Heizung einschalten, den Tisch aufräumen und die benötigten Materialien bereit stellen. So minimiert sich auch die Überwindung, anzufangen.

BILD Bsp.  Helles Licht/Dunkles Licht

Rückenschonende Sitzmöglichkeiten 

Wer mehrere Stunden sitzt, tut seinem Rücken nichts Gutes. Ein guter, ergonomisch geformter Bürostuhl ist das A und O eines jeden fleißigen Lerners. Erinnern Sie sich an die aufklappbaren gelben oder grünen Holzbretter in den Hörsälen, die zynischerweise Sitzreihen genannt wurden? Die als Sitzmöglichkeit getarnte Foltermethode tat unserem jungen, noch belastbaren Rücken bereits nach 90 Minuten Vorlesung weh.

BILD ergonomischen Sitzen

Gute Luft

Weil wir gerade schon in Erinnerungen schwelgen: Erinnern Sie sich an den ständigen Kampf im Klassenzimmer, bei welchem es lediglich zwei Parteien gab: Diejenigen, die nicht froren und frische Luft haben wollten vs. jene Schüler, denen dauerkalt war und die deshalb lieber in abgestandener, verbrauchter Luft von 30 Personen arbeiteten.

Tatsache hatte die erste Fraktion recht: Frische Luft hilft tatsächlich beim Lernen.

Größter Erfolgsfaktor für frische Luft: Pflanzen. Bereits eine handelsübliche Zimmerpflanze kann die Atmosphäre Ihrer Lernumgebung positiv beeinflussen.

Steigern Sie Ihre Konzentration, in dem Sie Störungen wie Rückenschmerzen, schlechtes Licht, stickige Luft oder Materialiensuche ausschließen.

2) Die richtigen Materialien

Die 4 Lerntypen und was sie bedeuten.

Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran und so ist in jedem Alter wichtig, auf dem neusten Stand der Technik zu bleiben. Das beutetet nicht, dass man auf Stift und Papier verzichten muss.

Der motorische Lerntyp lernt am effizientesten durch praktisches Üben. Daher empfehlen sich Stift und Papier.

Der visuelle Lerntyp kann sich Gesehenes am einfachsten merken. Kleine Hilfen wie Karteikarten oder Formeln an der Klotüre führen ihm das zu Erlernende immer wieder vor Augen.

Der kommunikative Lerntyp lernt durch Sprechen. Für diesen Lerntyp ist das Lernen im Team von Vorteil. Inhalte können diskutiert und gegenseitig erklärt werden.

Der auditive Lerntyp kann sich Gehörtes am besten merken. Mit einfachen Hilfsmitteln aus dem Technikmarkt können Texte oder Formeln aufgenommen und beispielsweise während einer lange Zug- oder Autofahrt abgespielt werden.

Zusätzlich lohnt es sich, die Vorteile von Laptop, Tablet und Videokonferenzen für sich zu nutzen.

3) Das passende Thema finden 

Bilden Sie sich in einem Fach weiter, dass Sie persönlich voran bringt. Nichts ist größere Zeitverschwendung als sich zu etwas zu zwingen, was einen langweilt, nicht interessiert oder einem schlichtweg nicht liegt.

Möglichkeiten zur beruflichen Fortbildung finden Sie bei der regionalen IHK oder auch bei vom Arbeitsamt zertifizierten Bildungsakademien wie der unseren.

Ebenfalls immer zu empfehlen ist das Erlernen einer neuen Fremdsprache oder dem Auffrischen einer bereits Gelernten. Diese Kurse finden Sie an der örtlichen Volkshochschule.

4) Legen Sie wert auf Qualität des Bildungsangebotes 

Kurse, Coachings und Weiterbildungsseminare gibt es viele. Möchten Sie Ihren beruflichen Lebenslauf zum Positiven verändern, empfehlen sich sogenannte AZAV zertifizierte Kurse. AZAV „AZAV“ bedeutet, dass der Kurs von der Bundesagentur für Arbeit begutachtet und für gut befunden wurde. Eine qualitativ hochwertige Bildungseinrichtung legt Wert auf das AZAV Siegel und das sollten Sie ebenfalls tun, sofern Ihnen Ihre persönliche Kompetenz am Herzen liegt.

Alle AZAV zertifizierten Bildungsangebote in der Bildungsgrad Akademie finden Sie HIER.

5) Die passende Lehrkraft finden 

Erinnern Sie sich an diesen einen Lehrer, der Sie immer zum Einschlafen brachte? An fachlicher Kompetenz mangelte es sicher nicht, trotzdem schafften es die wenigsten Schüler, aufmerksam aufzupassen. ABER: Lernen kann Spaß machen, wenn man es denn richtig vermittelt. Das dies möglich ist, beweist die Bildungsgrad Akademie jeden Tag aufs Neue. Qualifizierte Lehrkräfte vermitteln nicht nur fachliches Wissen. Mit ihrer ansteckenden Begeisterung locken sie auch den faulsten Schüler aus der Reserve. Entdecken Sie gemeinsam mit uns die Freude am Lernen und buchen Sie noch heute!

Effizient und gerne lernen!

 

Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?

– Albert Einstein

 

Besser lernen mit einem organisierten Schreibtsich

Wie sollte der ideale Schreibtisch aussehen?

Angst vor Alzheimer und Demenz? Wie Sie sich mit Gedächtnistraining dagegen schützen können 

„Man lernt nie aus“. Diesen Satz haben wir alle schon einmal gehört. Trotzdem verzichten viele Menschen in ihrem Alltag auf Weiterbildungsmaßnahmen.

Lernen verbinden wir meist mit Frust, Stress und Langeweile, weil wir uns an den kräftezehrenden, trockenen Frontalunterricht aus der Schule zurückerinnern.

Sport ist auch anstrengend, trotzdem bemühen sich die meisten darum, ihren Körper in Schuss zu halten. Wieso kümmern wir uns nicht um unser Gehirn genauso sorgenvoll wie um unseren Körper?

Weiterbildung = Fitnesstraining fürs Gehirn 

Lesen, Weiterbildungen und Gedächtnistraining sind wie ein Fitnesstraining für unser Gehirn. Neue Synapsen werden gebildet, die alten in Bewegung gehalten. Wir rosten zwar sicher ein, dadurch aber wesentlich langsamer. Und ist es nicht schön, wenn sich die Oma auch mit 82 noch alle Namen der Enkel erinnert? Um das zu erreichen, bedarf es gezieltem sowie abwechslungsreichem Training.

Dass dieses auch Spaß machen kann, beweisen zum Beispiel Gedächtnistrainer wie Julia Kunz. Sie verbindet effektive Methoden mit unterhaltsamen Shows. Wer lachen muss hört eher zu als jemand, der sich langweilt.

Folgende Vorteile bringt regelmäßiges Gedächtnistraining mit sich:

  • Bildung neuer Nervenzellverknüpfungen. Diese sorgen für eine lange Funktionsfähigkeit des Gehirns.
  • Zusammenhänge lassen sich besser erkennen, strukturelles Denken kann vertieft werden
  • Steigerung der Leistungs-, Konzentrations- und Merkfähigkeit
  • Steigerung von assoziativem und logischem Denken
  • Anregung von Kreativität und Fantasie
  • Förderung von sinnlicher Wahrnehmung und gedanklicher Flexibilität

 

Gedächtnistraining Stuttgart

Frischen Sie Ihre Gehinzellen mit Gedächtnistraining wieder auf!

 

 

Frontalunterricht vs. Webinar – welche Möglichkeiten eignen sich für wen? 

Wie bereits festgestellt lernt jeder Mensch individuell verschieden. (LINK auf B1). Genauso verhält es sich mit den unterschiedlichen Methoden, wie gelernt werden kann. Vielerorts werden heutzutage sogenannte Webinare angeboten. Ein Webinar „ist ein interaktives Seminar, das über das Internet gehalten wird. Die Wortschöpfung setzt sich aus den Wörtern Web und Seminar zusammen.“ Im Gegensatz zum E-Learning stehen Lehrer und Schüler im gegenseitigen Austausch. Für ein funktionierendes Webinar benötigen Sie eine gut laufende Internetverbindung.

Webinare setzen ein gewisses Maß an Eigendisziplin voraus. Beim Frontalunterricht kann genauso abgeschaltet werden, jedoch sitzt man ja bereits im Raum. Die Verführung von Smartphone, Fernseher, Zeitschriften, Telefon o.a. sind außer Reichweite. Wer daheim sitzt, muss sich selber zwingen, dran zu bleiben. Auf der anderen Seite kann man eben auch genau diese Art von Aufgaben erledigen, denn man spart sich den Weg hin und zurück. So fällt es leicht, zwischen zwei Webinaren mal kurz die Wäsche reinzuwerfen oder dem Baby etwas zu essen machen.

Klassischer Frontalunterricht oder doch lieber modernes Webinar?

Was eignet sich für wen? Klassischer Frontalunterricht vs. modernes Webinar.

Im Frontalunterricht fällt die Interaktion mit der Lehrkraft sowie den Mitschülern wesentlich einfacher als im Webinar. Demnach eignet sich Webinare weniger für Fächer, welche Ihnen nicht besonders gut liegen. Hatten Sie also schon in der Schule Probleme mit zB technischen Fächern, sollten Sie in diesen Themenbereichen eher auf Face-to-Face Fortbildungsmöglichkeiten setzen. Lagen Ihnen Sprachen schon immer gut, werden Sie auch ein Webinar in Spanisch oder Englisch meistern.

klassischer Frontalunterricht vs. modernes Webinar

Frontalunterricht oder Webinar? Welche Möglichkeiten eignen sich für wen?