klassischer Frontalunterricht vs. modernes Webinar

Frontalunterricht vs. Webinar – welche Möglichkeiten eignen sich für wen? 

Wie bereits festgestellt lernt jeder Mensch individuell verschieden. (LINK auf B1). Genauso verhält es sich mit den unterschiedlichen Methoden, wie gelernt werden kann. Vielerorts werden heutzutage sogenannte Webinare angeboten. Ein Webinar „ist ein interaktives Seminar, das über das Internet gehalten wird. Die Wortschöpfung setzt sich aus den Wörtern Web und Seminar zusammen.“ Im Gegensatz zum E-Learning stehen Lehrer und Schüler im gegenseitigen Austausch. Für ein funktionierendes Webinar benötigen Sie eine gut laufende Internetverbindung.

Webinare setzen ein gewisses Maß an Eigendisziplin voraus. Beim Frontalunterricht kann genauso abgeschaltet werden, jedoch sitzt man ja bereits im Raum. Die Verführung von Smartphone, Fernseher, Zeitschriften, Telefon o.a. sind außer Reichweite. Wer daheim sitzt, muss sich selber zwingen, dran zu bleiben. Auf der anderen Seite kann man eben auch genau diese Art von Aufgaben erledigen, denn man spart sich den Weg hin und zurück. So fällt es leicht, zwischen zwei Webinaren mal kurz die Wäsche reinzuwerfen oder dem Baby etwas zu essen machen.

Klassischer Frontalunterricht oder doch lieber modernes Webinar?

Was eignet sich für wen? Klassischer Frontalunterricht vs. modernes Webinar.

Im Frontalunterricht fällt die Interaktion mit der Lehrkraft sowie den Mitschülern wesentlich einfacher als im Webinar. Demnach eignet sich Webinare weniger für Fächer, welche Ihnen nicht besonders gut liegen. Hatten Sie also schon in der Schule Probleme mit zB technischen Fächern, sollten Sie in diesen Themenbereichen eher auf Face-to-Face Fortbildungsmöglichkeiten setzen. Lagen Ihnen Sprachen schon immer gut, werden Sie auch ein Webinar in Spanisch oder Englisch meistern.

klassischer Frontalunterricht vs. modernes Webinar

Frontalunterricht oder Webinar? Welche Möglichkeiten eignen sich für wen?